MENU
Isfahan - Schaikh Lotfollah Moschee
Isfahan
Schaikh Lotfollah Moschee

Persien und Persepolis


Tauwetter in Teheran. Wer hätte gedacht, dass Persien 3 Jahrzehnte nach Khomeini zum Top-Reiseziel aufsteigen würde? Nicht ohne Grund! Das gewaltige Zagrosgebirge bietet die spektakuläre Gebirgskulisse für eine außergewöhnliche Reise in die Gegenwart und die Vergangenheit Persiens. Ganz große Geschichte: Sie sehen die Grabmäler der Persischen Großkönige, erkunden farbenfroh-funkelnde Fayance-Fassaden, bummeln durch bunte Basare und malerische Altstädte, tauchen ein in die atemberaubende Schatzkammer des letzten Schah. Gehören jetzt auch Sie zu den staunenden Entdeckern des bis vor kurzem abgeschotteten Landes, dessen kulturelle Schätze von Kyros dem Großen bis zum Ayatollah Khomeini reichen. Reisen Sie bequem auf den Spuren Alexanders des Großen ins legendäre Persepolis. Lassen Sie sich bezaubern von Shiraz, Yazd und dem lieblichen Isfahan. Treffen Sie ein unglaublich herzliches, neugieriges und gastfreudiges Volk!

Reisetermin:2. bis 12. März 2018
Reisedauer:11 Tage
Reiseleitung:   Gregor Kulosa

Anmeldung bis 24.11.2017

Reiseprogramm


UNSERE REISEQUALITÄT

  • Beste Reisezeit mit angenehmen Temperaturen
  • Übernachtung in ausgewählten 4-Sterne-Hotels (Landeskategorie)
  • Gruppengröße maximal 20 Teilnehmer
  • Bestens erfahrene Reiseleitung für den gesamten Reiseverlauf

 

IHRE REISEHÖHEPUNKTE

  • Teheran mit Archäologischem Museum und Juwelen-Museum
  • Kashan – „Heimat“ der Heiligen Drei Könige
  • Yazd mit Feuertempel und den Türmen des Schweigens
  • Dichterstadt Shiraz mit der Rosa Moschee
  • Persepolis und Kyros-Grabmal
  • Isfahan – liebliche Stadt mit zahlreichen Monumenten

 

1. Tag     Freitag, 2. März 2018     Flug nach Persien

Für Gäste aus dem Stuttgarter Raum Vormittags Fahrt von Stuttgart Hauptbahnhof nach Frankfurt/M. Flughafen. Gäste aus dem restlichen Bundesgebiet reisen entweder per Bahn oder per Flugzeug nach Frankfurt. Nachmittags fliegt dann die gesamte Gruppe Non Stop mit Lufthansa von Frankfurt nach Teheran. Ankunft dort gegen 21 Uhr. Anschließend transferieren wir Sie in Ihr Hotel in der Innenstadt von Teheran. 2 Übernachtungen.

 

2. Tag    Samstag, 3. März 2018     Die Hauptstadt Persiens

Sie stürzen sich ins Geschehen auf einer Rundfahrt durch die über 1000 m hochgelegene Hauptstadt Persiens. Drei bedeutende Museen stehen auf dem Programm. Zur Einführung in die Kulturgeschichte Persiens geht es zunächst ins Archäologische Museum, wo Sie Funde aus den Zeiten der drei bedeutenden alt-iranischen Dynastien (Achämeniden, Parther, Sassaniden) sehen, beispielsweise das Audienzrelief des Königs Dareios aus Persepolis. Das Nationale Juwelen-Museum dürfte die mit Abstand bedeutendste Juwelensammlung der Welt sein. Genannt sei der rosarote, 182 Karat schwere Darya-ye Nur-Diamant und die fast 3 kg schwere Pahlevi-Krone, mit der der letzte Schah gekrönt wurde. Zum Abschluss ins Reza Abbasi Museum, Volkskunde- und Kunsthandwerk-Museum mit bedeutenden Exponaten aus sämtlichen Epochen des Landes.

 

3. Tag     Sonntag, 4. März 2018     Ghom - Kashan

Morgens besuchen Sie den prachtvollen Saadabad-Palast-Komplex, eine der Residenzen des letzten Schah. Weiter nach Süden in die Wüste mit Ziel Qom – die Heilige Stadt, in der der höchste schiitische Klerus lehrt. Ein Rundgang führt Sie in die Nähe der Grabesmoschee der Fatimeh Masumeh. Biblische Mythen umranken die uralte Stadt Kashan: die Heiligen Drei Könige sollen der Legende nach von hier aufgebrochen sein, um dem Stern zu folgen und das Christuskind zu finden. 1778 zerstörte ein Erdbeben die alte Stadt Kashan vollständig. Der anschließende großzügige Wiederaufbau im Stil der Kadscharen-Dynastie schuf eine Innenstadt, deren Stadthäuser zu einer großen Sehenswürdigkeit wurden. 1 Übernachtung in Kashan. 270 km

 

4. Tag     Montag, 5. März 2018     Kashan - Isfahan

Morgens besuchen Sie das Tabatabai-Haus, das an Raffinesse und Großzügigkeit kaum übertroffen werden kann – großartig die Kuppelkonstruktionen! Abstecher nach Abyaneh, „rotes Dorf“, durch dessen aus roten Lehmziegeln geformte Gassen, die zweifellos schon bessere Zeiten gesehen haben, Sie spazieren können. Nachmittags erreichen Sie Isfahan. 3 Übernachtungen in Isfahan. 270 km

 

5. Tag     Dienstag, 6. März 2018     Ein Tag in Isfahan

Ein prallgefüllter Tag in Isfahan: einzigartig und überwältigend die Kachelpracht der Scheich Lutf-Ullah-Moschee und der Imam-Moschee am Midan-Platz, UNESCO-Kulturerbe der Menschheit! Dort steht auch der großartige Ali-Qapu-Palast, den Safaviden-Shah Abbas der Große errichten ließ, um seine Staatsgäste zu beeindrucken. Ein Höhepunkt des Tages ist zudem die Vank-Kathedrale, von armenischen Christen zu Beginn des 17. Jh. errichtet. Ihr Inneres bietet ein überwältigendes Schauspiel aufgrund der Freskierung – teils im persischen Miniaturstil, teils im eklektisch-historistischem Malstil ausgeführt. Bei Ihrem Besuch beschäftigen Sie sich natürlich auch mit der aktuellen Lage der christlichen Minderheit in der Islamischen Republik. Ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt gegen Feierabend sind die historischen Brücken von Isfahan. Sie spazieren über die Khaju-Brücke und die Siose-Brücke, schönste Beispiele Safavidischer Architektur, beide aus dem 17. Jh., über den Zayandeh-Fluß, der aus dem Zagros kommend Isfahan durchfließt und in der Großen Salzwüste auf dem Iranischen Hochplateau versickert.

 

6. Tag     Mittwoch, 7. März 2018     Noch ein Tag in Isfahan

Shah Abbas II. errichtete den Palast der 40 SäulenTschehel Sotun – inmitten einer Parkanlage, als luxuriöse Audienzhalle. Eine der ältesten Moscheen überhaupt ist die Freitagsmoschee Masdjid Djameh, deren älteste Bauteile ins Jahr 772 zurückreichen. Die Moschee steht auf den Resten eines zoroastrischen Feuertempels, das heißt, der Kultplatz ist knapp 2000 Jahre alt. 1300 Jahre wurde an der Moschee erweitert, rückgebaut, renoviert, so dass sie auch das Museum der Iranischen Architektur bezeichnet wird. Wir statten dem Hascht-BeheschtAcht Paradiese – genannten safavidischen Palast mit schönem Park einen Besuch ab. Abschluss des Tages ist ein Bummel durch den farbenprächtigen Qaisarieh-Basar der Stadt.

 

7. Tag     Donnerstag, 8. März 2018     Na`in – Meybod - Yazd

Na`in ist ein traditionsreiches Zentrum für Seidenteppichproduktion und Kamelhaarmäntel. Ins 9. Jahrhundert reicht die Freitagsmoschee zurück, die älteste des gesamten persischen Raumes mit Sommer- und Winterräumlichkeiten. Hier sehen Sie zudem erstmals die charakteristischen Ziegel-Wasserspeicher. Dasht-e Kavir – die große Salzwüste – liegt zu Ihrer Linken bei der Fahrt Richtung Südosten. In Meybod, Keramikzentrum in der Wüste, gibt es die uralte (vermutlich über 6000 Jahre alt!) Ziegel-Zitadelle zu sehen. Zudem werfen Sie einen Blick in die Abbasi Karavansarai. Schließlich erreichen Sie Yazd, Hauptstadt des Kultes der Zoroastrer. 1 Übernachtung in einem 4-Sterne-Hotel. 320 km

 

8. Tag     Freitag, 9. März 2018     Zypresse von Abarqu - Pasargadae

Einst war die Lehre Zarathustras persische Staatsreligion – zu Zeiten der Sassaniden. Heute gibt es in Yazd den – relativ modernen – Feuertempel und die Türme des Schweigens der Zoroastrer zu sehen. Jahrtausendelang wurden auf diesen Türmen die Toten bestattet. In Yazd bestaunen Sie außerdem die Freitagsmoschee mit prächtigem, mosaikengeschmückten Iwan und imposanter Kuppel. Ob tatsächlich Zarathustra persönlich die uralte Zypresse von Abarqu pflanzte? Vermutlich ist sie viel älter als der Religionsstifter – mehr als 4000 Jahre – und ein beliebtes Ausflugsziel. In Pasargadae – ehemals Residenzstadt der achämenidischen Großkönige, heute karge Hochebene – statten wir dem Grabmal Kyros des Großen einen Besuch ab. Weiter geht es nach Shiraz, einst von den berühmten Dichtern Saadi und Hafiz als Stadt der Liebe, der Rosen und der Nachtigallen beschrieben. 3 Übernachtungen. 450 km

 

9. Tag     Samstag, 10. März 2018     Bishapur und Tang-e Chowgan

Ein Tagesausflug an den Rand des Persischen Hochlandes, und dann über den spektakulären Pass hinab ins Tiefland, den Alexander der Große im Jahre 330 vor Christus nahm, um Persepolis zu erobern. Dort liegen nördlich von Kazerun die Ruinen von Bishapur. Nach Achämeniden und Parthern waren die Sassaniden die dritte klassische persische Dynastie. Shapur I., Begründer von Bishapur, besiegte gleich drei römische Soldatenkaiser und feierte den Sieg in sechs Felsreliefs in der nahegelegenen Schlucht Tang-e Chowgan. Auch die Rückfahrt nach Shiraz über die alte Passstraße wird ein landschaftliches Vergnügen sein. 300 km

 

10. Tag     Sonntag, 11. März 2018     Persepolis – Naqsh-e Rostam – Naqsh-e Rajab

Persepolis – Höhepunkt unserer Reise! Ein Ausflug in ganz große Geschichte: ins Reich der Achämenidischen Großkönige. Sie sehen die Reste der Paläste von Dareios und Xerxes, bestaunen die berühmten Reliefs im Aufgang zur Audienzhalle. Die beeindruckende Nekropole der Achämeniden – Naqsh-e Rostam – birgt die Felsengräber beider Herrscher und ihrer Nachfolger. Außerdem gibt es dort exquisite Felsreliefs aus der Sassanidenzeit. Mehr davon am Felsen von Naqsh-e Rajab. Schon Goethe war begeistert von der Dichtkunst des Hafiz und ließ sie einfließen in seinen West-Östlichen Diwan. Zurück in Shiraz, geht es zum Grabe des Hafiz, das heute ein Wallfahrtsort für Verliebte ist, gelegen in einer malerischen Gartenanlage. Dort gedenken wir auch des anderen bedeutenden Dichters, Saadi, der in Shiraz wirkte. Außerdem machen Sie einen Bummel durch den bunten Wakil Bazar und besuchen die magisch-mystische Rosa Moschee. 140 km.

Heute abend suchen Sie frühzeitig Ihr Bett auf, denn anderntags geht es früh aus den Federn!

 

11. Tag     Montag, 12. März 2018     Rückflug über Wien

Früh aus den Federn und Transfer zum Flughafen von Shiraz. Flug mit Austrian Airlines nach Wien und weiter nach Frankfurt. Ankunft um die Mittagszeit.


Unsere Leistungen


  • Tagesflug von Frankfurt/M. mit Lufthansa nach Teheran und zurück mit Austrian Airlines von Isfahan über Wien nach Frankfurt/M. in der Economy Class mit 23 kg Freigepäck, inkl. Steuern, Gebühren und Zuschlägen
  • 10 Übernachtungen/Frühstücksbuffet in ausgesuchten 4-Sterne-Hotels im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC, TV,
  • Telefon, Klimaanlage
  • Halbpension, davon 4 Abendessen in typischen Restaurants
  • Beschaffung des Touristenvisums (ca. 95,00 € pro Person)
  • Alle im Programm beschriebenen Ausflüge, Besichtigungen und Führungen inklusive Eintrittsgeldern
  • Rundreise in bequemen, landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • Reiseführer Iran
  • Erfahrene und engagierte Reiseleitung ab/bis Stuttgart Hbf. und nationaler deutschsprachiger iranischer Tour Guide

Grundpreise / Aufpreise


Reisepreis ab 3.390,00 € (pro Person im Doppelzimmer

 

ab Frankfurt (M) Flughafen 3.390,00 €
ab Stuttgart (Hbf oder Flughafen)     3.565,00 €
Einzelzimmerzuschlag 530,00 €

 

Anmeldung möglichst bis Freitag, 24. Nov. 2017, danach auf Anfrage!





Fotos: Gregor Kulosa, bader kulturreisen