MENU
Auf den Spuren   - des genialen Michelangelo
Auf den Spuren
des genialen Michelangelo

Michelangelo in Florenz und Rom


Eine Woche auf den Spuren des genialen Michelangelo - und zwar an seinen Hauptwirkungsstätten. Sie erleben weltberühmte Skulpturen wie die Pietà, den trunkenen Bacchus, den einzigartigen David! Und bewundern die gigantische und dennoch elegante Architektur von Sankt Peter mit seiner gewaltigen Kuppel. Gewaltig zu guter Letzt auch Michelangelos Beitrag zur Malerei - mit den in mehr als einem Jahrzehnt entstandenen Fresken in der Sixtinischen Kapelle. Wir lassen Sie auf der Entdeckungstour sehr gut und zentral wohnen und möchten Ihnen sowohl mit der toskanischen als auch der römischen Küche eine Freude bereiten!

Reisetermin:23. bis 29.März 2020
Reisedauer:7 Tage
Reiseleitung:   Gregor Kulosa

Reiseprogramm


 

1. Tag     Montag, 23. März 2020     Anreise

Fluganreise von Stuttgart über Zürich nach Florenz, Ankunft am frühen Nachmittag. Per Tram flugs vom Airport ins Stadtzentrum und Bezug Ihres guten Hotels Santa Maria Novella an der gleichnamigen Piazza. Und eigentlich sollte die Zeit dann noch reichen für einen Besuch der lohnenswerten Kirche gleichen Namens, die berühmte Kunstwerke beherbergt.

Abends lassen Sie sich dann toskanische Spezialitäten in einem guten Restaurant schmecken.

 

2. Tag     Dienstag, 24. März 2020    Accademia – San Lorenzo – Palazzo Vecchio      

Morgens bummeln Sie durch Florenz zur Accademia, die seit fast 150 Jahren den weltberühmten David von Michelangelo birgt. Zu sehen sind dort auch die sogenannten Gefangenen, bedeutende - unvollendete - Werke, die einmal das Grab von Papst Julius II. schmücken sollten.

Die Kirche San Lorenzo stellt Beginn und Höhepunkt einer Epoche dar: sie ist das erste Gebäude der Renaissance überhaupt. Und mit der Neuen Sakristei konzipierte Michelangelo erstmals ein Gesamtkunstwerk.

Ein Spaziergang durch die Stadt führt Sie nachmittags zur Piazza Repubblica mit den berühmten Cafés und weiter zum alten Rathaus, dem Palazzo Vecchio. Natürlich überqueren Sie auch den Arno über die malerische Alte Brücke und lassen sich von der Fassade des gewaltigen Palazzo Pitti beeindrucken. Weg mag begleitet abends den Reiseleiter in eine typische Trattoria (fakultativ).

 

3. Tag     Mittwoch, 25. März 2020     Casa Buonarotti – Dommuseum - Baptisterium

Die Casa Buonarotti wurde nie von Michelangelo bewohnt, aber sie gehörte ihm bzw. seinen geldgierigen Neffen.

Einige sehr frühe Werke des Meisters gibt es dort zu sehen. Im Dommuseum sehen Sie großartige Werke von Donatello und Ghiberti - und das Alterswerk Michelangelos, die Pietà Bandini, wohl ursprünglich vom Meister für sein eigenes Grab konzipiert.

Natürlich gehen Sie nicht einfach am bedeutenden romanischen Baptisterium vorbei oder gar am farbenprächtigen Glockenturm der gewaltigen Florentiner Kathedrale.

Und natürlich machen wir uns Gedanken darüber, wie Brunelleschi die Kuppel auf den Dom gesetzt hat, ein schier unmögliches Unterfangen - Vorbild für Michelangelos Kuppel von Sankt Peter.

Und dann statten Sie dem Meister persönlich einen Besuch ab: seine letzte Ruhestätte ist - in illustrer Gesellschaft - in der Franziskanerkirche Santa Croce, dem Pantheon der Stadt.

 

4. Tag     Donnerstag, 26. März 2020     Uffizien

Ein Museumsparcours von Weltrang: die Uffizien! Hier lässt sich Schritt für Schritt die Entwicklung der Europäischen Malerei nachvollziehen, von den Anfängen, die noch in byzantinischer Auffassung verharren, über den Befreiungsschlag des großen Giotto hin zu großartigen Werken der Renaissance-Malerei, Botticellis Geburt der Venus zum Beispiel.

Es gibt nur einen einzigen Michelangelo in den Uffizien, und der ist dann auch noch rund! Um die Ecke - im Rathaus - im gewaltigen Saal der Fünfhundert eine Plastik des Meisters: der Sieg, manieristisch verdreht.

Nach einer mittäglichen Erholungspause dann ein Spaziergang über den Arno zu einer Sensation: den frühesten Renaissance-Malereien überhaupt. In der Brancacci-Kapelle entwickelt Masaccio den plastischen Stil Giottos weiter, schafft authentische Bild-Räume und lässt die Sonne scheinen.

Und wird so zum Wegbereiter Michelangelos, der mit Farbe und Licht Skulpturen zu meißeln verstand.

Erst seit einigen Jahrzehnten ist sich die Fachwelt halbwegs einig, dass das elegante Kruzifix von Santo Spirito ebenfalls ein Werk des Meisters ist.

Wer mag, begleitet heute Abend den Reiseleiter zum Abendessen (fakultativ).

 

5. Tag     Freitag 27. März 2020     Thermen des Diokletian  - Pantheon

Morgens Fahrt mit dem ICE nach Rom. Sie beziehen das gute 4-Sterne-Hotel dei Borgia in der Innenstadt.

Dann erkunden Sie die Umgebung. Da sind zum Beispiel die alten Thermen des Diokletian, in deren Vestibül Michelangelo die Kirche Santa Maria degli Angeli gebaut hat - welch ein Raumeindruck!
Im Herzen der Stadt dann das tollste Gebäude des Altertums: das Pantheon - Vorbild für Michelangelos Kuppel von Sankt Peter.
In der Nähe die Kirche Santa Maria sopra Minerva, hier trägt Michelangelos Skulptur des Erlösers einen Lendenschurz aus Bronze.

Sie gehen nur ein wenig fremd zur Kirche San Luigi dei Francesi und den großartigen Werken von Caravaggio. Denn Caravaggio war nur der Künstlername, eigentlich hieß der Mann Michelangelo Merisi.

Heute Abend laden wir Sie in ein gediegenes gutbürgerliches Restaurant zu einem vorzüglichen Abendessen ein.

 

6. Tag     Samstag, 28. März 2020     Vatikanische Museen

Ein weiterer Höhepunkt: Die Vatikanischen Museen. Der Torso von Belvedere löste ein künstlerisches Beben in Michelangelo aus. Nicht minder die Entdeckung der Laokoon-Gruppe. Der große Raffael reifte erst in der künstlerischen Auseinandersetzung mit Michelangelo zum Genie heran.

In den berühmten Stanzen, der Wohnung von Papst Julius II., stellt er es unter Beweis. Und den Höhepunkt Ihrer Reise bildet die atemberaubende Sixtinische Kapelle, Meisterwerk sondergleichen.

Dann spazieren Sie noch zur Pietà im Petersdom und wandeln unter der sensationellen Kuppel von Sankt Peter.

 

7. Tag      Sonntag 29. März 2020     Rückreise

Der Vormittag führt uns zur Kirche San Pietro in Vincoli. Hier rauft sich seit fast 500 Jahren der zornige Moses seinen Bart aus Carrara-Marmor - Meisterwerk von Michelangelo. Es wäre schade, nicht einen Blick auf das nahegelegene Kolosseum zu werfen.

Mittags bringen wir Sie dann zum Flughafen, von wo Sie, via Zürich, zurück nach Stuttgart fliegen werden.

 


Unsere Leistungen


  • Flug in der Economy Class mit LH/SWISS/EUROWINGS von Stuttgart über Zürich nach Rom Fiumicino und zurück inkl. aller Steuern, Gebühren und Zuschläge
  • Transfer mit der bequemen Tram vom Flughafen Florenz in die Innenstadt
  • Taxi- bzw. Minibustransfer vom Hotel in Rom zum Flughafen Fiumicino
  • Fahrt im ICE (Frecciarossa) 1. Klasse von Florenz nach Roma Termini
  • 4 Übernachtungen/Frühstücksbuffet im sehr zentral gelegenen 4-Sterne-Hotel Santa Maria Novella in Florenz im Doppelzimmer mit Bad/Dusche, WC, TV, Föhn, Minibar, Zimmersafe
  • 2 Übernachtungen/Frühstücksbuffet im sehr zentral gelegenen 4-Sterne-Hotel dei Borgia in Rom im Doppelzimmer mit Bad/Dusche, WC, TV, Föhn, Minibar, Zimmersafe
  • 4 Abendessen in guten, ausgesuchten, typischen Trattorien bzw. Restaurants
  • Alle im Programm beschriebenen Besichtigungen und Führungen inklusive Eintrittsgeldern
  • Informationsmaterial
  • Erfahrene und engagierte Reiseleitung ab/bis Stuttgart
     

DIESE REISE IST NICHT BARRIEREFREI.

 


Grundpreise / Aufpreise


ab 2.495,00 € (pro Person im Doppelzimmer)

 

Ab Flughafen Stuttgart 2.495,00 €
Einzelzimmerzuschlag  395,00 €

Ab anderen deutschen Städten auf Anfrage möglich!

                           





Fotos: bader kulturreisen