MENU
Faszinierende Metropolen  - wie aus 1001 Nacht
Faszinierende Metropolen
wie aus 1001 Nacht

Malerisches Usbekistan


Sagenhafte Seidenstraße - Taschkent - Chiwa - Buchara und Samarkand! Wenige Worte beschwören den Zauber des Orients so sehr wie dieses Wort. Zwei der bedeutendsten UNESCO-Kulturerbestätten der Welt liegen am Wegesrand Ihrer Reise, die sich auf dem zentralasiatischen Teil der Seidenstraße, in Usbekistan, bewegt.

Reisetermin:30. März bis 9. April 2020
Reisedauer:11 Tage
Reiseleitung:   Heike Bentheimer

Reiseprogramm


Unser Reisequalität

 

 

  • Beste Reisezeit mit angenehmen Temperaturen
  • Durchweg gute bis gehobene Hotelkategorie
  • Variantenreiche typische Restaurants mit exzellenter Küche
  • Ausgezeichneter usbekischer Tour Guide: Asis Asisov, Usbekistan-Fachmann mit besten Deutschkenntnissen

 

IHRE REISEHÖHEPUNKTE

 

  • Faszinierende Metropolen wie aus 1001 Nacht: Chiwa – Buchara – Samarkand
  • Märchenhafte Kachelornamente an Palästen und Moscheen
  • Prachtvolle mittelalterliche Stadtbilder

 

Seidenstraße! Wenige Worte beschwören den Zauber des Orients so sehr wie dieses Wort. Zwei der bedeutendsten UNESCO-Kulturerbestätten der Welt liegen am Wegesrand Ihrer Reise, die sich auf dem zentralasiatischen Teil der Seidenstraße, in Usbekistan, bewegt.

Seidenstraße: für mehr als anderthalb Jahrtausende die Karawanenverbindung zwischen dem Lande Sin und dem Mittelmeerraum.

Über die Seidenstraße kamen alle Wohlgerüche und Kostbarkeiten des Orients ins Mittelmeergebiet: Gold, Edelsteine und Glas, Pelze, Keramik, Porzellan, Jade, Bronze, Lacke und Eisen. Viele Städte entlang der Seidenstraße profitierten vom internationalen Handel und so manche wurde unermesslich reich dabei.

Mit den Waren folgte ein reger Austausch von Ideen, geistigen Werten, Kulturen, Traditionen und Sitten. Gerade in Usbekistan sind diese Einflüsse noch immer spürbar.

Der kulturhistorische Mittelpunkt der 4.000-jährigen Geschichte konzentriert sich auf das Städte-Viereck Taschkent, Samarkand, Buchara und Chiwa. Diese Städte präsentieren das Aufregendste und Schönste, was Zentralasien zu bieten hat. Bezaubernd ist die Begegnung mit den Menschen der Region, einem bunten Gemisch, mehr als Völkern und Nationen, mit eigener Sprache, Kultur und Tradition. Sie machen auch heute aus Usbekistan ein faszinierendes und lebendiges Museum orientalischer Kunst und Lebensart.

 

1. Tag    Montag, 30. März 2020     FRANKFURT - TASCHKENT

Fahrt mit der Bahn (1. Kl.) nach Frankfurt/M. Flughafen. Gegen Mittag Tagesflug (ca. 6 Std.) nach Taschkent mit Uzbekistan Airways. Abendessen an Bord. Ankunft in Taschkent am Abend, Transfer zum 4-Sterne-Hotel Lotte City Hotel Tashkent Palace.

 

2. Tag     Dienstag, 31. März 2020     TASCHKENT - URGENCH

Die Altstadt von Taschkent mit engen, gewundenen Gassen, hohen mit Lehm verputzten Mauern mit schattigen Hofgärten dahinter, ein riesiger orientalischer Basar – teils unter freiem Himmel aber auch unter hohen Kuppeln, versetzt Sie in eine wahrhaft andere Welt.

Hier treffen sich die Gesichter des ganzen Kontinents: die blasse Haut blonder Russen, dunkle mongolische Augen, indischer Teint, schwere Zöpfe und dünne chinesische Bärtchen. Sie sehen den Khast Imam Komplex, den Theaterplatz, den Altstadtbasar und die Metro mit kunstvoll gestalteten Stationen. Nachmittags überfliegen Sie dann den größten Teil des Landes von Ost nach West, von Taschkent nach Urgench. Nach einer halben Stunde Fahrt erreichen Sie Chiwa, wo Sie für 2 Nächte im 4-Sterne-Hotel Asia Chiwa absteigen.

 

3. Tag     Mittwoch, 1. April 2020     CHIWA

Orientalisches Flair und exotische Düfte erwarten Sie in der Oasenstadt Chiwa, mehr als 2.500 Jahre alt.
Einer Legende zufolge grub Sem, ältester Sohn des biblischen Noah, hier einen Brunnen. Einem einzigartigen Freilichtmuseum gleich wurde die Altstadt von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.

Mächtige Stadtmauern mit Toren und Bastionen aus ungebrannten Lehmziegeln und einem Basar, wo wie vor Jahrhunderten gehandelt und gefeilscht wird, versetzen Sie gefühlsmäßig in ein Stein gewordenes orientalisches Märchen.

Den ganzen Tag verbringen Sie in diesem Kleinod an der Seidenstraße und besichtigen u. a. die alte Festung des Khan von Chiwa, das gigantische Minarett „Kalta Menar“, das Mausoleum des Volksheiligen Pahlawan Mahmud, die Dschuma-Moschee mit der von 212 Säulen getragenen Holzbalkendecke, den großen Palast des Alla-Kuli Khan und besteigen eine Aussichtsterrasse, wo Sie ein wunderschönes Stadtpanorama erleben.

Abendessen und Übernachtung.

 

4. Tag     Donnerstag, 2. April 2020     AUF NACH BUCHARA

Auf der Fahrt im klimatisierten Reisebus von Chiwa durch die ausgedehnte Kysylkum Wüste nach Buchara vermitteln wir Ihnen einen Eindruck von den Strapazen und Mühen, denen früher die Karawanen ausgesetzt waren. Unterwegs Picknick in einer Teestube.3 Übernachtungen im privat geführten 3 Sterne-Hotel Omar Khayam in Buchara.

 

5. und 6. Tag     Freitag, 3. und Samstag, 4. April 2020    BUCHARA, DIE EDLE

Buchara – die goldene Stadt. Es scheint, als sei die Zeit hier stehen geblieben. Die Menschen, die sich hier auf den bunten Basaren tummeln und in den alten Häusern aus Lehm wohnen, leben in ihrer eigenen Welt. Buchara, heilige Stätte des Islam, liegt in einer dicht besiedelten Oase inmitten der Kysylkum Wüste. Zwei volle Besichtigungstage widmen wir der Stadt (UNESCO-Weltkulturerbe), die mit ihren rund eintausend Baudenkmälern an die Glanzzeiten der Großen Seidenstraße erinnert. Man sagt, die Stadt im Tal des Sarafschan sei einzigartig.

Sie sehen u. a. das fast 50 m hohe Kaljan-Minarett und die gleichnamige Moschee, das Ensemble Labi-Hauz am malerischen Teich, die prunkvolle Medresse Mire-e Arab (islamische Universität), mit der Festung Ark den einstigen Regierungssitz der Herrscher von Buchara, das älteste islamische Bauwerk Zentralasiens aus der Zeit der Samaniden (9. Jhdt.) und die Sommerresidenz des letzten Emirs mit ihrem unvergleichlichen Alabasterdekor.

Das Grab von Bakhauddin Nakshbandi ist eines der wichtigsten Wallfahrtsziele Zentralasiens. Sie besuchen das Mausoleum und den dazugehörenden Baukomplex außerhalb Bucharas. Darüber hinaus zeigen wir das renovierte Palais des Kaufmanns und Politikers Fayzulla Khodshaev aus dem 19. Jahrhundert in traditionell usbekischem Stil.

Auch einen halben Tag Freizeit zum Bummeln in den überkuppelten Basaren und Markthallen, z. B. in der Passage der Seidenstoffe, dem Basar der Mützenverkäufer und den Kuppeln der Juweliere, haben wir vorgesehen.

 

7. Tag     Sonntag, 5. April 2020     NACH SAMARKAND

Vormittags Fahrt nach Samarkand. Unterwegs Besichtigung der Ruinen einer Karawanserei. Nachmittags besuchen Sie dann das prächtige palastähnliche Mausoleum des Mongolenherrschers Timur Lenk. Im Atelier der Künstlerin Valentina Romanenko, die modernes Design und zentralasiatische Tradition und Materialien miteinander in Einklang bringt, werden prächtige Trachten vorgeführt. Man fühlt sich in die Märchenwelt aus 1001 Nacht versetzt. 2 Übernachtungen im 4-Sterne Hotel Orient Star in Samarkand.

 

8. und 9. Tag     Montag, 6. und Dienstag, 7. April 2020     SAMARKAND

Nicht nur, dass sich Alexander der Große hier (zum wiederholten Male) verheiratete, unter der Herrschaft des Timur Lenk galt die Stadt als eine der schönsten der Welt! Sie beginnen Ihren Rundgang am Registan, dem berühmtesten Platz des Orients.

Leuchtendblaue Kuppeln, riesige Portale von Moscheen und Medressen, überladen mit Ornamenten aus Majolika und Mosaiken, beflügelten die Phantasie der frühen westlichen Besucher – und die Stadt hat nichts von ihrem Reiz verloren! Lassen Sie sich verzaubern von Koranschulen, Moscheen und prächtigen Grabmälern, unter anderem dem - man höre und staune - des Propheten Daniel!

Maulbeerbaumrinde ist der Rohstoff der idyllisch gelegenen Seidenpapiermanufaktur (UNESCO-Projekt).

Wir haben auch die Besichtigung einer Seidenteppichknüpferei vorgesehen und laden Sie ein zur Folklore im Innenhof einer Karawanserei.

Am Nachmittag des 9. Tages fahren Sie mit dem Schnellzug Afrosiyob nach Taschkent.
2 Übernachtungen im schon bekannten 4-Sterne-Lotte City Hotel Tashkent Palace

 

10. Tag     Mittwoch, 8. April 2020     TASCHKENT - CHIMGAN

Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug in die Berge nach Chimgan, dem westlichen Ausläufer des
Tien Schan Gebirges.

Die Fahrt mit dem Bus und der Seilbahn vermittelt einen Eindruck von der Großartigkeit der usbekischen Landschaften. Heute geht es früh ins Bett, denn die Nacht wird kurz...

 

11. Tag     Donnerstag, 9. April 2020     ZURÜCK IN DIE HEIMAT

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen. Tagesrückflug gegen 06.00 Uhr nach Frankfurt (Ankunft ca. 09.30 Uhr). Mit der Bahn (1. Kl.) fahren Sie zurück nach Stuttgart.


Unsere Leistungen


  • Flug mit Usbekistan Airways von Frankfurt/M. nach Taschkent und zurück in der Economy Class inklusive sämtlicher Steuern, Zuschläge und Gebühren
  • Inlandsflug mit Usbekistan Airways von Taschkent nach Urgench in der Economy Class inklusive sämtlicher Steuern, Zuschläge und Gebühren
  • Bahnanreise (1. Kl.) von Stuttgart nach Frankfurt/M. Flughafen und zurück
  • 9 Übernachtungen/Frühstücksbuffet in den genannten Komforthotels im Doppelzimmer mit Dusche/Bad, WC, Telefon, Fernseher, Klimaanlage
  • 9 Abendessen in typischen Restaurants oder in den Hotelrestaurants
  • Transport im landestypischen, bequemen klimatisierten Reisebus
  • Eintrittsgelder für alle im Programmverlauf genannten Sehenswürdigkeiten und Besichtigungen
  • exzellent deutschsprachiger usbekischer Tour Guide Asis Asisov
  • Erfahrene und engagierte Reiseleitung ab/bis Stuttgart

Grundpreise / Aufpreise


Reisepreis ab 3.200,00 € (pro Person im Doppelzimmer)

 

Stuttgart Hbf    3.200,00 €
Einzelzimmerzuschlag 345,00 €

 

Gerne informieren wir Sie über Anreisemöglichkeiten und Kosten für den Reiseantritt von anderen Orten!

 





Fotos: bader kulturreisen