MENU

Veranstaltungen

Reiseleitertreffen in Stuttgart

Geballtes Wissen und herzliche Atmosphäre in den Büroräumen von BADER Kulturreisen!

 

Das ganze Jahr über verwöhnen wir unsere Gäste auf Reisen…  am 11. und 12. Januar 2019 waren die Stamm-Reiseleiter von BADER Kulturreisen GmbH an der Reihe!

Die Reiseleiter und Reiseleiterinnen fanden sich am Freitag, 11. Januar 2019 in den Büroräumen in der Olgastraße ein, und waren gespannt auf den „neuen“ Chef,  den einige bisher noch nicht persönlich kannten.

Schöner Nebeneffekt:  die Kollegen und Kolleginnen lernten sich auch gegenseitig kennen. Das führte zu einem großen „Hallo“, zu vielen lebhaften Gesprächen und intensivem Erfahrungsaustausch.

 

Herr Kulosa begrüßte alle herzlich und hielt eine motivierende Rede über die Aufgabenstellung  „seines“ Reiseleiterteams und den zukünftigen Projekten der Firma. Danach wurde für das leibliche Wohl gesorgt, es gab Kaffee und „ süße Stückle“. So gestärkt,  durfte jeder und jede in 300 Sekunden sein/ihr Lieblingsziel, Sehenswürdigkeit oder Reiseziel den Kollegen vorstellen. Es waren lebendig bunte Vorträge, gespickt mit interessanten Bemerkungen und humorvollen Kommentaren! Die Kollegen lauschten aufmerksam,  konzentriert und dankbar für all die interessanten Ausführungen.

 

Als schönen Ausklang des Tages gab es in einer gemütlichen Stuttgarter Weinstube Abendessen.

 

Am nächsten Tag waren alle eingeladen, an einer äußerst kompetenten Stadtführung durch Stuttgart teilzunehmen. Herr Herbert Medek, Stadtführer-Ausbilder, Buchautor und Leiter der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Stuttgart, begeisterte alle mit seinem profunden Wissen und seinem unterhaltsamen Vortrag.  Auch bei winterlichen Temperaturen waren alle Teilnehmer die drei Stunden bei der Sache und lauschten begeistert.

 

Erfüllt von neuen Eindrücken, herzlichem Austausch und interessanten Erläuterungen  zogen die Reiseleiter und Reiseleiterinnen motiviert von dannen und freuen sich auf die vielen BADER-Gäste!


Glacier Express - Vortrag von Harald Hausmann

Samstag, 26. Januar 2019 um 14.00 Uhr

im Stuttgarter Bahnhofsturm

Telefonische Anmeldung erforderlich.

Telefon: 0711 - 633 433 0

 

Vom Engadin zum Matterhorn in rund acht Stunden. Natürlich gäbe es auch schnellere Wege. Aber keiner ist schöner als der mit dem legendären Glacier Express, einem Mythos der Eisenbahngeschichte.

Über Gletscher zu den Palmen. Die Alpenüberquerung mit dem Bernina Express ist ein weiteres grandioses Erlebnis. Ein Höhepunkt für wahre Eisenbahnfans und Geniesser von Natur, Technik und Kultur.

Daneben erwarten Sie weitere unvergessliche Erlebnisse und ein ergänzendes kontrastreiches Programm.

Steigen Sie ein, nehmen Sie Platz und staunen Sie!


Siebenbürgen und Moldauklöster

Samstag, 26. Januar 2019 um 15.15 Uhr

im Stuttgarter Bahnhofsturm

Telefonische Anmeldung erforderlich.

Telefon: 0711 - 633 433 0

 

Reisetermin. 12. bis 20. Juli 2019 

 

Mitte des 12. Jahrhunderts machten sich Siedler aus Flandern, Wallonien, Luxemburg, Lothringen, aus dem Westerwald und dem Hunsrück, aus Westfalen und Bayern auf den langen Weg nach Osten. Sie ließen sich in einem Gebiet nordöstlich der Donau nieder, das im Osten und im Süden durch die Karpaten begrenzt wird. Jenseits des Waldes hieß die dünnbesiedelte Gegend auf den wenigen Landkarten der Zeit, auf Lateinisch: Transsylvanien! Und vielleicht gaben ja tatsächlich die sieben von den Siedlern gegründeten Städte Hermannstadt, Kronstadt, Bistritz, Schäßburg, Mühlbach, Broos und Klausenburg der Gegend ihren neuen Namen: Siebenbürgen.

Jedenfalls wurden für die ungarischen Chronisten jener Zeit alle Leute aus dem Westen als Saxones, also Sachsen, über einen Kamm geschoren.

Weit mehr als ein halbes Jahrtausend machten die Siebenbürger Sachsen ihr Land urbar und errichteten schmucke Dörfer und Städtchen im Karpatenknie. Sie blieben Kultur und Sprache treu, trotz türkischer und russischer Einflussnahme.

Die Kirchenburgen Siebenbürgens und die farbenprächtig bemalten Moldauklöster sind kunsthistorische Höhepunkte des christlichen Europas, die längst von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Reizende mittelalterliche Städte und malerische sächsische Dörfer versetzen Sie in eine andere Zeit. Ein faszinierendes Mosaik gelebter Tradition und des Aufbruchs in die Moderne.


Genießerland Piemont

Samstag, 26. Januar 2019 um 16.30 Uhr

im Stuttgarter Bahnhofsturm

Telefonische Anmeldung erforderlich.

Telefon:  0711 - 633 433 0

 

Reisetermin: 2. bis 8. Oktober 2019

 

 

Zu Füßen majestätischer Berge liegt das Piemont. Wie die Sichel des Halbmondes umschließen gewaltige Gebirgszüge zu drei Seiten das Hochland von Turin, den Roero und die Langhe. Aus dem westlich gelegenen Gebirgsmassiv des Monviso ergießt sich der Po in die Ebene.

Zu Füßen der Berge – eine privilegierte Lage: der Wasserreichtum macht das Piemont zu einer der fruchtbarsten Gegenden von Italien. Kein Zufall, dass hier die besten Weine des Landes wachsen und Trüffeln, auf deren Qualität selbst der französische Nachbar voller Neid schaut. Und herrlich flaniert es sich in Turin, in der größten barocken Altstadt Europas!


Extra-Tour

Mehrmals im Jahr

In lockerer Folge bieten wir unseren treuen Stammkunden immer wieder reizvolle Halbtages- oder Tages-Touren an. 

 

Wie Sie es von bader kulturreisen gewöhnt sind, lassen wir uns auch hierfür immer ein niveauvolles, nicht alltägliches Programm einfallen und hoffen, Ihnen damit einen schönen Tag zu bereiten.

  

So besuchten wir in letzter Zeit die wunderbare Degas-Ausstellung in Karlsruhe, unternahmen einen spannenden Besuch des Porsche-Museums in Stuttgart, führten Sie durch eine historische Ausstellung zum 15. und 16. Jh. in Tübingen, unternahmen einen Frühjahrs-Spaziergang auf dem Blaustrümpflerweg, werden die Gartenschau Enzgärten in Mühlacker besuchen und, und, und...

 

Lassen Sie sich überraschen! Wir schreiben Sie an!